Behand­lung & Dau­er

Erfah­ren Sie hier wie sich der Ablauf der osteo­pa­thi­schen Schmerz­the­ra­pie und der osteo­pa­thi­schen Lymph­drai­na­ge gestal­tet und mit wel­cher Dau­er und wel­chen Kos­ten Sie rech­nen kön­nen.

Behand­lung & Dau­er

Erfah­ren Sie hier wie sich der Ablauf der osteo­pa­thi­schen Schmerz­the­ra­pie und der osteo­pa­thi­schen Lymph­drai­na­ge gestal­tet und mit wel­cher Dau­er und wel­chen Kos­ten Sie rech­nen kön­nen.

Vor der Behand­lung

Es ist rat­sam, vor der osteo­pa­thi­schen Kon­stul­ta­ti­on eine ein­ge­hen­de schul­me­di­zi­ni­sche Dia­gnos­tik vor­an­zu­stel­len. Auch Befun­de aus frü­he­ren medi­zi­ni­schen Unter­su­chun­gen sind hilf­reich. Die Osteo­pa­thie ergänzt in vie­len Fäl­len die klas­si­sche Schul­me­di­zin, ersetzt die­se aber nicht.

Erst­be­hand­lung

Die Erst­be­hand­lung beginnt mit einem aus­führ­li­chen Ana­mne­se­ge­spräch über den Grund der Kon­sul­ta­ti­on. Dies umfasst auch die Vor­ge­schich­te der Krank­heit bzw. des Krank­füh­lens. Dabei spie­len auch Din­ge eine Rol­le, die auf den ers­ten Blick viel­leicht nichts mit den eigent­li­chen Beschwer­den zu tun haben. Dazu zäh­len zum Bei­spiel zurück­lie­gen­de Unfäl­le, Krank­hei­ten, Ope­ra­tio­nen, emo­tio­nel­le Belas­tun­gen und Ihre Lebens­si­tua­ti­on (Ernäh­rung, Lebens­ge­wohn­hei­ten). Es kann ein Zeit­raum bis zurück zu Ihrer Geburt betrach­tet wer­den.

Es folgt eine aus­führ­li­che Unter­su­chung, in der mit Hil­fe der Hän­de die Beweg­lich­keit, Elas­ti­zi­tät, Span­nung und der ener­ge­ti­sche Zustand des gesam­ten Kör­per betrach­tet wird.

Im Anschluß erfolgt die osteo­pa­thi­sche Behand­lung im ganz indi­vi­du­el­len Sin­ne. Hier muss nicht not­wen­di­ger­wei­se an dem aktu­el­len Schmerz­ort behan­delt wer­den, denn die Ursa­che für die Stö­rung im Orga­nis­mus kann aus Sicht der Osteo­pa­thie in einer ganz ande­ren Kör­per­re­gi­on lie­gen.

Wäh­rend der Behand­lung schwei­ge ich, um mich völ­lig neu­tral in Kon­ver­sa­ti­on mit dem Gewe­be des Pati­en­ten zu bege­ben. Am Ende der Kon­sul­ta­ti­on besteht die Mög­lich­keit, beim Pati­en­ten auf­ge­kom­me­ne Fra­gen zu klä­ren, wei­ter­hin wer­de ich auch Hin­wei­se zur Unter­süt­zung der Behand­lung geben. Falls nötig, wird auch die zusätz­li­che Wei­ter­be­hand­lung durch einen Fach­arzt oder ande­ren The­ra­peu­ten erör­tert.

Die Fol­ge­be­hand­lun­gen glei­chen der Erst­be­hand­lung.
Das Ana­mne­se­ge­spräch wird jedoch kür­zer gehal­ten.

Nach der Behand­lung

Durch die Behand­lung kann sich Ihr Kör­per leicht und frei oder aber auch sehr müde füh­len. Geben Sie ihm die Chan­ce ein neu­es Gleich­ge­wicht zu fin­den und ver­mei­den Sie nach Mög­lich­keit star­ke Belas­tun­gen. Gön­nen Sie sich Ruhe am Behand­lungs­tag und gehen Sie etwas spa­zie­ren.

Wich­tig ist auch an den fol­gen­den Tagen viel zu trin­ken (koh­len­säu­re­frei­es Was­ser oder Kräu­ter­tees), um die gelös­ten Schla­cke­stof­fe aus dem Kör­per zu spü­len.

Dau­er & Kos­ten der Behand­lung

Eine osteo­pa­thi­sche Behand­lung dau­ert pati­en­ten­ab­hän­gig zwi­schen 45 und 60 Minu­ten. Die Erst­be­hand­lung kann bis zu 90 Minu­ten daue­r­en.

Die Kos­ten einer osteo­pa­thi­schen Behand­lung sind nicht im Leis­tungs­ka­ta­log der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen ent­hal­ten und wer­den daher nicht über­nom­men.

Vie­le gesetz­li­che Kran­ken­kas­sen gehen dazu über, die­se als frei­wil­li­ge Bezu­schus­sung antei­lig zu erstat­ten. Fra­gen Sie bit­te daher vor der Behand­lung bei Ihrer Kran­ken­kas­se nach, oder nut­zen Sie die­sem Link :
www.osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen.html

Die pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­run­gen, pri­va­ten Zusatz­ver­si­che­run­gen und die Bei­hil­fe erstat­ten ganz oder teil­wei­se je nach abge­schlos­se­nen Ver­trag die osteo­pa­thi­sche Behand­lung im Rah­men einer Heil­prak­ti­ker­rech­nung. Daher erfolgt die Rech­nungs­stel­lung nach der Gebüh­ren­ord­nung für Heil­prak­ti­ker.

Für Selbst­zah­ler kos­tet die osteo­pa­thi­sche Behand­lung zwi­schen 83,00 und 85,50 Euro.

Die Liqui­da­ti­on erfolgt im Anschluss der Behand­lung durch ec-Kar­ten Zah­lung oder in bar.

Sie erhal­ten nach der Behand­lung eine Rech­nung auf Grund­la­ge der Gebüh­ren­ord­nung für Heil­prak­ti­ker, die Sie bei Ihrem Kos­ten­trä­ger ein­rei­chen kön­nen.

Vor der Behand­lung

Es ist rat­sam, vor der osteo­pa­thi­schen Kon­stul­ta­ti­on eine ein­ge­hen­de schul­me­di­zi­ni­sche Dia­gnos­tik vor­an­zu­stel­len. Auch Befun­de aus frü­he­ren medi­zi­ni­schen Unter­su­chun­gen sind hilf­reich. Die Osteo­pa­thie ergänzt in vie­len Fäl­len die klas­si­sche Schul­me­di­zin, ersetzt die­se aber nicht.

Erst­be­hand­lung

Die Erst­be­hand­lung beginnt mit einem aus­führ­li­chen Ana­mne­se­ge­spräch über den Grund der Kon­sul­ta­ti­on. Dies umfasst auch die Vor­ge­schich­te der Krank­heit bzw. des Krank­füh­lens. Dabei spie­len auch Din­ge eine Rol­le, die auf den ers­ten Blick viel­leicht nichts mit den eigent­li­chen Beschwer­den zu tun haben. Dazu zäh­len zum Bei­spiel zurück­lie­gen­de Unfäl­le, Krank­hei­ten, Ope­ra­tio­nen, emo­tio­nel­le Belas­tun­gen und Ihre Lebens­si­tua­ti­on (Ernäh­rung, Lebens­ge­wohn­hei­ten). Es kann ein Zeit­raum bis zurück zu Ihrer Geburt betrach­tet wer­den.

Es folgt eine aus­führ­li­che Unter­su­chung, in der mit Hil­fe der Hän­de die Beweg­lich­keit, Elas­ti­zi­tät, Span­nung und der ener­ge­ti­sche Zustand des gesam­ten Kör­per betrach­tet wird.

Im Anschluß erfolgt die osteo­pa­thi­sche Behand­lung im ganz indi­vi­du­el­len Sin­ne. Hier muss nicht not­wen­di­ger­wei­se an dem aktu­el­len Schmerz­ort behan­delt wer­den, denn die Ursa­che für die Stö­rung im Orga­nis­mus kann aus Sicht der Osteo­pa­thie in einer ganz ande­ren Kör­per­re­gi­on lie­gen.

Wäh­rend der Behand­lung schwei­ge ich, um mich völ­lig neu­tral in Kon­ver­sa­ti­on mit dem Gewe­be des Pati­en­ten zu bege­ben. Am Ende der Kon­sul­ta­ti­on besteht die Mög­lich­keit, beim Pati­en­ten auf­ge­kom­me­ne Fra­gen zu klä­ren, wei­ter­hin wer­de ich auch Hin­wei­se zur Unter­süt­zung der Behand­lung geben. Falls nötig, wird auch die zusätz­li­che Wei­ter­be­hand­lung durch einen Fach­arzt oder ande­ren The­ra­peu­ten erör­tert.

Die Fol­ge­be­hand­lun­gen glei­chen der Erst­be­hand­lung.
Das Ana­mne­se­ge­spräch wird jedoch kür­zer gehal­ten.

Nach der Behand­lung

Durch die Behand­lung kann sich Ihr Kör­per leicht und frei oder aber auch sehr müde füh­len. Geben Sie ihm die Chan­ce ein neu­es Gleich­ge­wicht zu fin­den und ver­mei­den Sie nach Mög­lich­keit star­ke Belas­tun­gen. Gön­nen Sie sich Ruhe am Behand­lungs­tag und gehen Sie etwas spa­zie­ren.

Wich­tig ist auch an den fol­gen­den Tagen viel zu trin­ken (koh­len­säu­re­frei­es Was­ser oder Kräu­ter­tees), um die gelös­ten Schla­cke­stof­fe aus dem Kör­per zu spü­len.

Dau­er & Kos­ten der Behand­lung

Eine osteo­pa­thi­sche Behand­lung dau­ert pati­en­ten­ab­hän­gig zwi­schen 45 und 60 Minu­ten. Die Erst­be­hand­lung kann bis zu 90 Minu­ten daue­r­en.

Die Kos­ten einer osteo­pa­thi­schen Behand­lung sind nicht im Leis­tungs­ka­ta­log der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen ent­hal­ten und wer­den daher nicht über­nom­men.

Vie­le gesetz­li­che Kran­ken­kas­sen gehen dazu über, die­se als frei­wil­li­ge Bezu­schus­sung antei­lig zu erstat­ten. Fra­gen Sie bit­te daher vor der Behand­lung bei Ihrer Kran­ken­kas­se nach, oder nut­zen Sie die­sem Link :
www.osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen.html

Die pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­run­gen, pri­va­ten Zusatz­ver­si­che­run­gen und die Bei­hil­fe erstat­ten ganz oder teil­wei­se je nach abge­schlos­se­nen Ver­trag die osteo­pa­thi­sche Behand­lung im Rah­men einer Heil­prak­ti­ker­rech­nung. Daher erfolgt die Rech­nungs­stel­lung nach der Gebüh­ren­ord­nung für Heil­prak­ti­ker.

Für Selbst­zah­ler kos­tet die osteo­pa­thi­sche Behand­lung zwi­schen 83,00 und 85,50 Euro.

Die Liqui­da­ti­on erfolgt im Anschluss der Behand­lung durch ec-Kar­ten Zah­lung oder in bar.

Sie erhal­ten nach der Behand­lung eine Rech­nung auf Grund­la­ge der Gebüh­ren­ord­nung für Heil­prak­ti­ker, die Sie bei Ihrem Kos­ten­trä­ger ein­rei­chen kön­nen.

Kos­ten­lo­ses Fak­ten­pa­pier:
“Wie fin­dest du einen qua­li­fi­zier­ten Osteo­pa­then”

Tra­gen Sie sich in unse­ren kos­ten­lo­sen News­let­ter ein und erhal­ten Sie als Dan­ke­schön das kos­ten­lo­se Fak­ten­pa­pier, das Ihnen hilft einen qua­li­fi­zier­ten Osteo­pa­then zu fin­den.

Hin­weis Daten­schutz:

Die von Ihnen ange­ge­be­nen Anga­ben in dem Kon­takt­for­mu­lar wer­den zur Kon­takt­auf­nah­me mit Ihnen und zur Ter­min­ab­spra­che genutzt. Rechts­grund­la­ge hier­für ist Art. 6 Abs. 1 lit. b Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung. Eine Wei­ter­ga­be der Daten an Drit­te fin­det nicht statt. Ihre Daten wer­den gelöscht, wenn wir Ihre Anfra­ge bear­bei­tet haben und eine Ter­min­ver­ein­ba­rung nicht erfolgt. Kommt eine Ter­min­ver­ein­ba­rung zustan­de, wer­den die Daten nach Ablauf der gesetz­lich vor­ge­se­he­nen Auf­be­wah­rungs­frist von 10 Jah­ren gelöscht. Im übri­gen gilt unse­re Daten­schutz­richt­li­nie

Kon­takt

Zur Ter­min­ver­ein­ba­rung oder sons­ti­gen Anlie­gen hin­ter­las­sen Sie bit­te eine Nach­richt auf dem Anruf­be­ant­wor­ter, schrei­ben eine Mail oder nut­zen Sie das Kon­takt­for­mu­lar die­ser Sei­te.
Wir wer­den uns so schnell wie mög­lich mit Ihnen in Ver­bin­dung set­zen.

Rufen Sie uns an
(02 61) 20 38 83 87

Gra­ben­stra­ße 29 b
56072 Koblenz-Rübenach

Mon­tag – Frei­tag
09.00 – 18.00 Uhr

Schrei­ben Sie uns

und ver­ein­ba­ren Sie gleich einen Ter­min

Hin­weis Daten­schutz:

Die von Ihnen ange­ge­be­nen Anga­ben in dem Kon­takt­for­mu­lar wer­den zur Kon­takt­auf­nah­me mit Ihnen und zur Ter­min­ab­spra­che genutzt. Rechts­grund­la­ge hier­für ist Art. 6 Abs. 1 lit. b Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung. Eine Wei­ter­ga­be der Daten an Drit­te fin­det nicht statt. Ihre Daten wer­den gelöscht, wenn wir Ihre Anfra­ge bear­bei­tet haben und eine Ter­min­ver­ein­ba­rung nicht erfolgt. Kommt eine Ter­min­ver­ein­ba­rung zustan­de, wer­den die Daten nach Ablauf der gesetz­lich vor­ge­se­he­nen Auf­be­wah­rungs­frist von 10 Jah­ren gelöscht. Im übri­gen gilt unse­re Daten­schutz­richt­li­nie

Ter­min­ab­sa­gen

Es kann immer Grün­de geben, die Sie zwin­gen einen Ter­min abzu­sa­gen. Wenn eine Benach­rich­ti­gung bis spä­tes­tens 24 h vor der Behand­lung vor­liegt, wird der Ter­min kos­ten­frei stor­niert. Das Osteo­pa­thi­cum Koblenz ist als rei­ne Bestell­pra­xis orga­ni­siert, das bedeu­tet, dass jeder Ter­min für den jewei­li­gen Pati­en­ten reser­viert ist.

 

Daher kann bei einer kurz­fris­ti­gen Absa­ge oder bei Nicht­er­schei­nen der Ter­min nicht wei­ter ver­ge­ben wer­den. Wir behal­ten uns vor, eine Aus­fall­ge­bühr in Höhe von 80 Euro in Rech­nung zu stel­len. Die­se Rege­lung wird durch den Pati­en­ten durch Unter­schrift auf dem Behand­lungs­ver­trag bestä­tigt.

Osteo­pa­thi­cum Koblenz

Gra­ben­str. 29b
56072 Koblenz

X